Kontakt

Menü

Artikel

Wie wirken sich Elektrofahrzeuge auf die globale Ölnachfrage aus?

Angesichts des in mehreren Ländern rasant steigenden Anteils von Elektrofahrzeugen an verkauften Neuwagen wird nun davon ausgegangen, dass «Peak Oil» Nachfrage – der Zeitpunkt, an dem die höchste globale Rohölnachfrage erreicht wird – am Ende dieses Jahrzehnts eintreten dürfte.

15. Februar 2024

Holger Frey, CAIA

Senior Portfolio Manager, Credit Suisse Asset Management

Wesentliche Erkenntnisse

Laut der Internationalen Energieagentur dürfte der Höchststand der Ölnachfrage von 102 Mio. Barrel pro Tag bereits vor dem Jahr 2030 statt wie bisher geschätzt Mitte der 2030er‑Jahre erreicht werden.

Der Verkehrssektor machte 2023 mehr als 60 Prozent des täglichen Ölverbrauchs aus, wobei Pkw den grössten Verbrauch aufwiesen, gefolgt von Lkw.

Obwohl zwei‑ und dreirädrige Kraftfahrzeuge den geringsten Anteil des Ölverbrauchs im Verkehrssektor ausmachen, hat die rasche Elektrifizierung in diesem Segment die weltweite Ölnachfrage im Jahr 2023 um 1 Mio. Barrel pro Tag sinken lassen – und dieser Trend dürf‑te weiter anhalten.

Im Jahr 1959 verwendete der Ölkonzern Esso1 den legendären Slogan «Put a Tiger in your Tank» («Pack den Tiger in den Tank»), um seine Kraftstoffe zu bewerben.2 Schnellvorlauf in die heutige Zeit: In den 2020er‑Jahren muss sich der Tiger nun zunehmend ein neues Zuhause suchen, da der Autotank zunehmend durch einen Elektroladeanschluss ersetzt wird. Wie wirkt sich daher die laufende Elektrifizierung des Verkehrssektors auf den weltweiten Benzinverbrauch und die globale Ölnachfrage aus?

Angesichts des in mehreren Ländern rasant steigenden Anteils von Elektrofahrzeugen an verkauften Neuwagen wird nun davon ausgegangen, dass «Peak Oil» Nachfrage – der Zeitpunkt, an dem die höchste globale Rohölnachfrage erreicht wird – am Ende dieses Jahrzehnts eintreten dürfte. Pkw sind jedoch nicht der einzige Grund für den sinkenden Verbrauch von Benzin‑ und Dieselkraftstoffen. Was von der Öffentlichkeit kaum wahrgenommen wird, sind die zwei‑ und dreirädrigen Kraftfahrzeuge, die einen überdurchschnittlichen Einfluss auf die Reduzierung des derzeitigen Benzinverbrauchs haben.

Die Internationale Energieagentur rechnet mit einem Höchststand des Ölverbrauchs bis 2030

Als die Internationale Energieagentur (IEA) im vergangenen Oktober den World Energy Outlook 2023 veröffentlichte, prognostizierte sie, dass der Höchststand der Ölnachfrage von 102 Mio. Barrel pro Tag bereits vor dem Jahr 2030 statt wie bisher geschätzt Mitte der 2030er‑Jahre erreicht werden dürfte.3 Die Prognose der IEA steht im Gegensatz zum aktualisierten World Oil Outlook 2023, der zum gleichen Zeitpunkt von der Organization of Petroleum Exporting Countries (OPEC) veröffentlicht wurde und eine globale Ölnachfrage von 116 Mio. Barrel pro Tag für 2045 vorhersieht. Während langfristige Prognosen tendenziell eine Herausforderung darstellen, trugen die jüngsten freiwilligen Kürzungen der Ölproduktion kaum zu einer Erhöhung der Ölpreise bei.4,5 Könnte die steigende Zahl von Elektrofahrzeugen, die zur Reduzierung des Ölverbrauchs beitragen, auch potenzielle Ölpreisanstiege eindämmen?

Unbox the Future

Bedeutende Megatrends haben das Potenzial, jede Facette unseres täglichen Lebens zu verändern. Unterstützen Sie unser preisgekröntes Anlageteam bei der Suche nach den innovativsten Pure-Play-Unternehmen, die langfristiges Wachstumspotenzial und Portfoliodiversifikation bieten können.
 

Der Verkehrssektor hat den grössten Anteil des weltweiten Ölverbrauchs

Im Jahr 2023 erreichte der weltweite tägliche Ölverbrauch 101,7 Mio. Barrel pro Tag6 und mehr als 60 Prozent davon entfielen auf den Verkehrssektor. Im Jahr 2022 verbrauchten im Strassenverkehr Pkw 24,3 Mio. Barrel pro Tag, gefolgt von Lkw (16,2 Mio. Barrel pro Tag), während zwei‑ und dreirädrige Kraftfahrzeuge 2 Mio. Barrel pro Tag verbrauchten. Obwohl der Chemiesektor, zahlreiche Fertigungsprozesse und die Luftfahrt die Ölnachfrage weiterhin stützen werden, wird die sinkende Nachfrage aus dem Verkehrssektor infolge der Elektrifizierung letztlich die grössten Auswirkungen auf den globalen Ölverbrauch in den kommenden Jahren haben.

Abbildung 1: Ölverbrauch im Verkehrssektor

Der Verbrauch von Biokraftstoffen (wie Ethanol), Biodiesel und Derivaten aus Kohle und Erdgas ist ausgenommen.
Quellen: Credit Suisse, IEA. Basierend auf IEA (2022). Ölnachfrage nach Sektor und Szenario bis 2030, Link. Lizenz: CC BY 4.0
Diese Darstellung wurde von Credit Suisse Asset Management aus IEA Material abgeleitet, und Credit Suisse Asset Management trägt die alleinige Haftung und Verantwortung für diese abgeleitete Darstellung. Die abgeleitete Darstellung wird in keiner Weise von der IEA unterstützt.

Die Elektrifizierung von zwei‑ und dreirädrigen Kraftfahrzeugen lässt den weltweiten Ölverbrauch sinken

Während sich die öffentliche Debatte über Elektrifizierungstrends hauptsächlich um Pkw dreht, spielt die globale Flotte von 1,12 Mia. zwei‑ und dreirädrigen Kraftfahrzeugen eine immer grössere Rolle in Bezug auf die Reduzierung des Ölverbrauchs. Obwohl zwei‑ und dreirädrige Kraftfahrzeuge den geringsten Anteil des Ölverbrauchs im Verkehrssektor ausmachen, hat die rasche Elektrifizierung in diesem Segment die weltweite Ölnachfrage im Jahr 2023 um erstaunliche 1 Mio. Barrel pro Tag sinken lassen. Wenn man Elektro‑ und Wasserstoffbusse hinzunimmt, übersteigt die Reduzierung des Ölverbrauchs im Jahr 2023 1,3 Mio. Barrel pro Tag7 oder 2 Prozent des Ölverbrauchs im Verkehrssektor im Jahr 2022.

Abbildung 2: Reduzierung des Ölverbrauchs durch Elektrofahrzeuge

Quellen: Credit Suisse, Drive Electric Campaign. Basierend auf: Drive Electric Campaign. Datenquellen: BloombergNEF (BNEF «Oil’s Displacement as a Road Fuel Is About to Ramp Up»,1.6.2022; BNEF Electric Vehicle Outlook 2023, Juli 2023) und Protokoll, 23.8.2023, Link; abgerufen am 9.1.2024

Der Motorradmarkt und Elektrobusse dürften kurzfristig für die Reduzierung des Ölverbrauchs relevant bleiben. Der Markt für Elektrozweiräder dürfte bis 2029 um 8,7 Prozent wachsen und einen Gesamtmarktwert von USD 218 Mia.8 erreichen. Zudem gewinnt die Umstellung auf Elektrobusse in vielen Ländern an Dynamik. Heute ist China in Bezug auf den Elektrifizierungstrend in vielen Bereichen führend; die riesige indische Flotte an Zweirädern und Bussen scheint jedoch bereit für eine baldige Elektrifizierung zu sein. Im August 2023 kündigte Indien an, Subventionen in Höhe von USD 2,4 Mia. für den Einsatz von 10’000 Elektrobussen in 169 indischen Städten bereitzustellen.9 Die Regierung plant nun zudem bis 2030 bis zu 800’000 Dieselbusse durch Elektrobusse zu ersetzen, darunter 200’000 Elektrobusse für staatliche Verkehrsunternehmen, 550’000 für private Betreiber und 50’000 speziell für Schulen und Mitarbeitertransport. Angesichts der indischen Busflotte von insgesamt 2,3 Mio. Bussen ist das Potenzial für eine Reduzierung des Ölverbrauchs im Zuge der Elektrifizierung beträchtlich.10

Thematisch Investieren

Unsere Anlageteams identifizieren und investieren in vielversprechende, attraktiv bewertete Unternehmen, die zukunftsweisende Innovationen entwickeln. Investieren Sie gemeinsam mit uns in die Gewinner von morgen.

Abbildung 3: Strassenverkehrssegment und globale Flottengrösse

Quellen: Credit Suisse, BloombergNEF. Basierend auf BloombergNEF. Electric Vehicle Outlook 2023. Link Seite 28; abgerufen am 23.1.2024

In welchem Umfang können Elektrofahrzeuge die weltweite Ölnachfrage verringern?

Trotz der Bedenken bezüglich der nachlassenden Nachfrage nach Elektrofahrzeugen, die die wichtigsten Automobilhersteller Ende 2023 äusserten, sind die strukturellen Argumente für Elektrofahrzeuge weiterhin gültig. Wenngleich geringere Anreize für Elektrofahrzeuge in Märkten wie den USA und Europa die Nachfrage kurzfristig schwächen könnten, dürften die Elektrofahrzeugverkäufe 2024 aufgrund der Einführung neuer Modelle und niedrigerer Preise einen Marktanteil von 20 Prozent an Neuwagenverkäufen weltweit erreichen..11 Da der Elektrifizierungstrend mindestens für den Rest dieses Jahrzehnts anhalten dürfte, könnte er sich auch noch stärker auf die Reduzierung des Ölverbrauchs auswirken. Laut der jüngsten Prognose der IEA, die auf aktuellen Markttendenzen basiert, könnte sich die Reduzierung des Ölverbrauchs durch Elektrofahrzeuge bis 2030 auf 5 Mio. Barrel pro Tag belaufen.12,13 Über das Jahr 2030 hinaus dürfte sich dieser Trend noch deutlicher zeigen, da Elektrofahrzeuge einen Grossteil der globalen Flotte ausmachen werden. Bis 2040 könnte sich die Nachfrage aufgrund von Elektrofahrzeugen um bis zu 20 Mio. Barrel pro Tag verringern – dies sind etwa 20 Prozent der derzeitigen Ölnachfrage –, was weitreichende Folgen für mehrere Sektoren hätte. Angesichts weiterer Entwicklungen in Bezug auf synthetische Kraftstoffe, Biokraftstoffe und Wasserstoff für die Luft‑ und Seefahrt sowie schwere Nutzfahrzeuge könnte diese Zahl sogar noch höher ausfallen.

Abbildung 4: Aufgrund von Elektrofahrzeugen wegfallende Ölnachfrage (Barrel pro Tag)

Quellen: Credit Suisse, BloombergNEF. Basierend auf BloombergNEF. «Electric Cars Have Dented Fuel Demand. By 2040, They’ll Slash It», 15.8.2023, Link; abgerufen am 23.1.2024

Die Auswirkungen von Elektrofahrzeugen auf die Ölnachfrage zeigen sich gerade erst

Die Verbreitung von Elektrofahrzeugen erreichte 2023 in mehr als 20 Ländern weltweit die Marke von 5 Prozent (Anteil der Neuwagenzulassungen).14 Während die Umstellung auf Elektrofahrzeuge in China und Westeuropa gut voranschreitet, läuft der Verkauf in Ländern wie Indien gerade erst richtig an: Die Verfügbarkeit von Elektrofahrzeugen zu konkurrenzfähigen Preisen von rund USD 10’000 führte dazu, dass sich die Umsätze in den neun Monaten bis September 2023 verdoppelten.15 Da die Preise für Lithium‑Ionen‑Batterien 2023 um 14 Prozent gegenüber 2022 gesunken sind (der grösste Rückgang seit 2018), dürften Elektrofahrzeuge noch erschwinglicher werden.16

Die Auswirkungen von Elektrofahrzeugen auf die Ölnachfrage zeigen sich gerade erst. Motorräder und E‑Scooter leisten aufgrund der raschen Elektrifizierung und der kürzeren Lebensdauer der Fahrzeuge der bestehenden Flotte derzeit einen überraschend grossen Beitrag zur Reduzierung des Ölverbrauchs. Das Wachstum der Ölnachfrage in China dürfte sich 2024 aufgrund der allmählichen Auflösung der aufgestauten Reise‑ und Konsumnachfrage verlangsamen.17 Infolgedessen könnten sich Elektrofahrzeuge noch stärker auf die Reduzierung des Ölverbrauchs auswirken.

Anlagemöglichkeiten

Wählen Sie in der Fondssuche aus unserem umfangreichen Produktangebot die für Sie passende Anlagelösung. Hier erhalten Sie Zugriff auf alle produktbezogenen Informationen.

Wenden Sie sich ans Asset Management

Fragen Sie uns nach interessanten Anlagechancen. Wir helfen Ihnen, Ihre Anlageziele zu erreichen.

Sofern dieses Material Aussagen zur Zukunft enthält, sind diese Aussagen zukunftsgerichtet und bergen daher diverse Risiken und Ungewissheiten. Sie sind keine Garantie für zukünftige Ergebnisse oder die zukünftige Wertentwicklung.

1 Esso ist ein Handelsname von ExxonMobil, der von der phonetischen Aussprache der Initialen von Standard Oil, «S» und «O», abgeleitet ist. Link; abgerufen am 16.1.2024
Iconic Ads: Esso — Put a Tiger In Your Tank | by Vejay Anand | Medium, 11.1.2022; abgerufen am 23.1.2024
AGSIW | OPEC and IEA at Odds Over Long-Term Oil Demand Outlook, 2.11.2023; abgerufen am 22.1.2024
OPEC+ members agree to significant voluntary oil production cuts | CNN Business, 1.12.2023; abgerufen am 4.1.2024
Oil slides as Saudi price cuts counter Middle East worries | Reuters, 8.1.2024; abgerufen am 15.1.2024
Oil Market Report – December 2023 – Analysis - IEA, Dezember 2023; abgerufen am 23.1.2024
Drive Electric Campaign. Datenquellen: BloombergNEF (BNEF «Oil’s Displacement as a Road Fuel Is About to Ramp Up», 1.6.2022; BNEF Electric Vehicle Outlook 2023, Juli 2023) und Protokoll, 23.8.2023
How to succeed in the electric two-wheeler market | McKinsey, 17.8.2023; abgerufen am 9.1.2024
China Wind Turbine Prices Keep Falling Amid Rise Elsewhere | BloombergNEF (bnef.com), 5.1.2024; abgerufen am 10.1.2024
10 India may replace more than a third of the national bus fleet with ZEBs | electrive.com, 3.1.2024; abgerufen am 16.1.2024
11 Electric Vehicle Market Looks Headed for 22% Growth This Year - Bloomberg, 9.1.2024; abgerufen am 16.1.2024
12 How electric vehicles are accelerating the end of the oil age | Reuters, 6.12.2023; abgerufen am 8.1.2024
13 Electric vehicles - IEA; abgerufen am 15.1.2024
14 EVs Near Tipping Point In U.S. Market (forbes.com), 26.9.2023; abgerufen am 23.1.2024
15 India’s EV Market Takes Off on $10,000 Electric Cars - Bloomberg, 3.11.2023; abgerufen am 9.1.2024
16 Battery Prices Are Falling Again as Raw Material Costs Drop - Bloomberg,26.11.2023; abgerufen am 10.1.2024
17 China’s Oil Demand Growth Is Seen Cooling in 2024 as Pandemic Recovery Fades - Bloomberg, 8.12.2023; abgerufen am 12.1.2024

Dies ist eine Marketingmitteilung.

Quelle: Credit Suisse, ansonsten vermerkt.
Sofern nicht explizit anders gekennzeichnet, wurden alle Abbildungen in diesem Dokument von Credit Suisse AG und/oder den mit ihr verbundenen Unternehmen mit grösster Sorgfalt und nach bestem Wissen und Gewissen erstellt.

Dieses Material stellt Marketingmaterial der Credit Suisse AG und/oder mit ihr verbundener Unternehmen (nachfolgend «CS» genannt) dar. Dieses Material stellt weder ein Angebot oder eine Aufforderung zur Emission oder zum Verkauf noch einen Bestandteil eines Angebots oder einer Aufforderung zur Zeichnung oder zum Kauf von Wertpapieren oder anderen Finanzinstrumenten oder zum Abschluss einer anderen Finanztransaktion dar. Ebenso wenig stellt es eine Aufforderung oder Empfehlung zur Partizipation an einem Produkt, einem Angebot oder einer Anlage dar. Diese Marketingmitteilung stellt kein rechtsverbindliches Dokument und keine gesetzlich vorgeschriebene Produktinformation dar. Dieses Material stellt in keiner Weise ein Anlageresearch oder eine Anlageberatung dar und darf nicht für Anlageentscheidungen herangezogen werden. Es berücksichtigt weder Ihre persönlichen Umstände noch stellt es eine persönliche Empfehlung dar, und die enthaltenen Informationen sind nicht ausreichend für eine Anlageentscheidung. Die in diesem Dokument enthaltenen Informationen und Meinungen repräsentieren die Sicht der CS zum Zeitpunkt der Erstellung und können sich jederzeit und ohne Mitteilung ändern. Sie stammen aus Quellen, die für zuverlässig erachtet werden. Die CS gibt keine Gewähr hinsichtlich des Inhalts und der Vollständigkeit der Informationen und lehnt, sofern rechtlich möglich, jede Haftung für Verluste ab, die sich aus der Verwendung der Informationen ergeben. Ist nichts anderes vermerkt, sind alle Zahlen ungeprüft. Die Informationen in diesem Dokument dienen der ausschliesslichen Nutzung durch den Empfänger. Die Angaben in diesem Material können sich nach dem Datum der Veröffentlichung dieses Materials ohne Ankündigung ändern, und die CS ist nicht verpflichtet, die Angaben zu aktualisieren. Dieses Material kann Angaben enthalten, die lizenziert und/oder durch geistige Eigentumsrechte der Lizenzinhaber und Schutzrechtsinhaber geschützt sind. Nichts in diesem Material ist dahingehend auszulegen, dass die Lizenzinhaber oder Schutzrechtsinhaber eine Haftung übernehmen. Das unerlaubte Kopieren von Informationen der Lizenzinhaber oder Schutzrechtsinhaber ist strengstens untersagt.Sämtliche Angebotsunterlagen, das heisst der Prospekt oder Platzierungsprospekt, das Key Investor Information Document (KIID), das Key Information Document (KID), die Vertragsbedingungen der Fonds sowie die Jahres- und Halbjahresberichte («die vollständigen Angebotsunterlagen») sind, soweit verfügbar, kostenlos bei der/den unten aufgeführten juristischen Person/-en in einer der jeweils unten genannten Sprachen und gegebenenfalls über Fundsearch (amfunds.credit-suisse.com/global/de) erhältlich. Angaben zu Ihren örtlichen Vertriebsstellen, Vertretungen, Informationsstellen, gegebenenfalls Zahlstellen sowie zu Ihren örtlichen Ansprechpartnern für das/die Anlageprodukt(e) sind unten aufgeführt. Die einzigen rechtsverbindlichen Bedingungen der in diesem Material beschriebenen Anlageprodukte, einschliesslich der Risikoerwägungen, Ziele, Gebühren und Auslagen, sind im Verkaufsprospekt, dem Platzierungsprospekt, den Zeichnungsdokumenten, dem Fondsvertrag und/oder anderen für den Fonds massgeblichen Dokumenten festgelegt. Die vollständige Darstellung der Eigenschaften von in diesem Material genannten Produkten sowie die vollständige Darstellung der mit den jeweiligen Produkten verbundenen Chancen, Risiken und Kosten entnehmen Sie bitte den jeweils zugrunde liegenden Wertpapierprospekten, Verkaufsprospekten oder sonstigen weiterführenden Produktunterlagen, welche wir Ihnen auf Nachfrage jederzeit gerne zur Verfügung stellen. Bei der in dieser Marketingmitteilung beworbenen Anlage handelt es sich um den Erwerb von Fondsaktien oder -anteilen und nicht um den Erwerb von zugrunde liegenden Vermögenswerten. Die zugrunde liegenden Vermögenswerte sind ausschliessliches Eigentum des Fonds. Dieses Material darf nicht an Dritte weitergegeben oder verbreitet und vervielfältigt werden. Jegliche Weitergabe, Verbreitung oder Vervielfältigung ist unzulässig und kann einen Verstoss gegen den Securities Act der Vereinigten Staaten von 1933 in seiner jeweiligen Fassung (der «Securities Act») bedeuten. Zudem können im Hinblick auf das Investment Interessenkonflikte bestehen. In Zusammenhang mit der Erbringung von Dienstleistungen bezahlt die Credit Suisse AG und/oder mit ihr verbundene Unternehmen unter Umständen Dritten oder erhält von Dritten als Teil ihres Entgelts oder in anderer Weise eine einmalige oder wiederkehrende Vergütung (z.B. Ausgabeaufschläge, Platzierungsprovisionen oder Vertriebsfolgeprovisionen). Potenzielle Anleger sollten (mit ihren Steuer-, Rechts- und Finanzberatern) selbstständig und sorgfältig die in den verfügbaren Materialien beschriebenen spezifischen Risiken und die geltenden rechtlichen, regulatorischen, kreditspezifischen, steuerlichen und buchhalterischen Konsequenzen prüfen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen. Der Manager des alternativen Investmentfonds bzw. die (OGAW)-Verwaltungsgesellschaft kann beschliessen, lokale Vereinbarungen zur Vermarktung von Fondsaktien bzw. -anteilen zu kündigen, einschließlich Registrierungen zu widerrufen oder den Versand von Mitteilungen an die lokale Aufsichtsbehörde einzustellen. "Eine deutsch- und englischsprachige Zusammenfassung der Anlegerrechte betreffend Anlagen in im Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) domizilierten Investmentfonds, welche von Credit Suisse Asset Management verwaltet oder finanziert werden, ist erhältlich unter www.credit-suisse.com/am/regulatory-information. Im Zusammenhang mit Anlegerrechten können auch lokale Gesetze anwendbar sein.
Copyright © 2024 CREDIT SUISSE. Alle Rechte vorbehalten.

Vertreter: Credit Suisse Funds AG, Uetlibergstrasse 231, 8070 Zürich I Zahlstelle, Händler: Credit Suisse (Schweiz) AG, Paradeplatz 8, 8001 Zürich I Händler: Credit Suisse AG, Paradeplatz 8, 8001 Zürich I Händler: Credit Suisse Asset Management (Schweiz) AG, Kalandergasse 4, 8045 Zürich I Teil des UBS-Konzerns I Verfügbare Sprachversionen: Deutsch, Englisch, Französisch und/oder Italienisch I Aufsichtsorgan (Registrierungsstelle): Eidgenössische Finanzmarktaufsicht (FINMA)